Am 15 Juli 2017 durften wir im Besucherbergwerk Mellestollen unsere Ausbildung durchführen.
Unser Dank dafür an das TLBA und Familie Pröschold.

Inhalte waren: Erproben von verschiedenen Möglichkeiten des Patiententransports über längere Strecken in Stollen inkl. Patientenbetreuung sowie die Erarbeitung von Suchsystemen im Pfeilerkammerbau.

 Patiententransport:

2017-07--03
Wir experimentierten mit verschiedenen Tragen, mit zentral über der Trage eingebundener Stange, mit über Schulter und Griffe platzierten Gurtbändern, Lauftechnik, Schleifmethoden und der herkömmlichen Trageweise „1 Träger pro Griff“.

Ergebnis: Ein Patiententransport mittels Trage ist über längere Strecken nur mit der herkömmlichen Weise „1 Träger pro Griff“ zu bewerkstelligen. Ideal wäre der Einsatz einer Gebirgstrage mit zentralem Rad. Besonders lange Transportwege durch Stollen mit unebener Sohle wären auf diese Weise schnell und effektiv durchführbar.

Die Methoden mit zentraler Stange und Schultergurtbändern stellten sich als zu kraftzehrend und Rücken belastend heraus. Zudem biegen sich Alustangen zu sehr durch und belasten Schulter und Schlüsselbein durch die punktförmige Auflage trotz guter Polsterung.

Ist der Stollen nicht aufrecht begehbar empfiehlt sich die bewährte Methode, den Schleifkorb hinter sich herzuziehen. Ist zum schleifen kein Platz bietet die Lösung mit einer zentralen Stange aber eine brauchbae lösung, auch wenn sie sehr Kraftaufwändigt ist.

Suche in Pfeilerkammerbau:

urst suchme...
Der kleine Bereich im Besucherbergwerk war ausreichend groß, um ein Konzept erarbeiten zu können. Nachdem wir verschiedene reversible Markierungsmöglichkeiten getestet und als nicht zielführend befunden hatten stellte sich folgende Methode als schnell, eindeutig nachvollziehbar, preiswert und rückbaubar dar:

Vom Eingang ausgehend werden mittels auf der Sohle abgelegtem farbigem Absperrband strahlenförmig Strecken durch die Baue markiert. Auf das Absperrband werden mit Permanentmarker Pfeile gezeichnet, die Richtung Ausgang zeigen. Diese dienen als Leitlinien um den Eingang wiederzufinden. Die abgesuchten Strecken und Baue zwischen diesen Leitlinien werden mit andersfarbigem Absperrband markiert. Hierzu wird mäanderförmig der Bereich abgesucht und das Band ebenfalls einfach von der Rolle auf der Sohle verlegt. Siehe Skizze im Anhang.

Funkverkehr:

Als Nebeneffekt stellte sich heraus, dass bei größeren Streckenprofilen und Kammern die Kommunikation mittels Funk gut funktioniert.

Abgerundet wurde das Ausbildungswochenende mit einem thüringischen Abendessen im Waldhotel Mellestollen und gemütlichem Beisammensein in unserer Unterkunft, der Kinder- und Jugenderholung Dittrichshütte, welche zu Wismutzeiten gegründet, ebenfalls einen Bezug zum Bergbau darstellt.

Rundum ein gelungenes Wochenende.

Anmeldung