Zugepackt - heißt hier das Bergmannswort

am .

In schweren Gefahren,

und all unseren Nöten,

da hilft uns kein Zweifel,

da nützt uns kein Reden.

Zugepackt - heißt hier das Bergmannswort.

Überlegte Ruhe lenk eure Schritte,

dem Schwachen tut's not, den nehmt in die Mitte.

So zwingen wir das Leben,

und all unser Streben

schafft Ordnung vor Ort.

Quelle:Michael Farrenkopf, Die Geschichte der Hauptstelle für das Grubenrettungswesen im Ruhrbergbau, DBM Bochum 2010

Dem ist nichts hinzu zu fügen und nicht weg zu lassen, diese Worte geben genau die Beweggründe des Engagements unserer Bergwacht-Bereitschaft wieder, entstanden aus dem Gedanken der Kameradenrettung.

Bergwacht beim Sachsen-Anhalt-Tag 2012

am .

Nachdem die Wetterfrösche für den Samstag, den schönsten Tag des Wochenendes prophezeit hatten, fand ich mich mit Klaus und Sven pünktlich um 0800 am vorgesehenen Standpunkt in Dessau ein.

 

Nach ein paar Abstimmungen war die genaue Stellfläche geklärt und wir konnten uns ans Aufbauen machen.

Im Basislager-Zelt lief die bekannte Präsentation in einer Rückprojektion, so konnte man auch bei hellstem Licht alles noch erkennen.

Für die Ausstellung habe ich mein Depot geplündert und neben Seilen, versch. Abseil- u. Sicherungsgeräten... , einige Knotentafeln und die Skedko-Trage (mit Riesenteddy als Patient, war der Blickfang für die Kinder ;-)) ) mehr oder weniger wirkungsvoll dekoriert.

Lehrgang - 1.-3.10.2010 OrgL Bergwacht

am .

OrgL_Taktisches_ZAm Wochenende vom 1. - 3. 10.2010 fand im Zechenhaus das Bergvereins zu Hüttenrode der erste Teil des Lehrgangs "Organisatorischer Leiter Bergwacht" (OrgL Bergw) statt.

Ausgehend von der Erkenntnis, dass es in der Bergwacht nicht die klassischen Führungslehrgänge (Trupp-, Gruppen-, Zugführer) gibt, es aber dringend erforderlich ist eine Vorbereitung auf Einsätze mit stabsmäßiger Einsatzführung zu schaffen wurde für den Landesverband Sachsen-Anhalt ein Seminarprogramm "Organisatorischer Leiter Bergwacht" erstellt.

 

Bergkameraden bei Rotkreuz-Jubiläum in Solferino

am .

Mit einem traditionellen Fackelzug endeten am 27. Juni im italienischen Solferino die Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag des Roten Kreuzes. Mit dabei: zwei Kameraden der Bereitschaft Hüttenrode und fünf Schulsanitäterinnen der Einbecker Löns-Realschule. Gemeinsam mit rund 15000 Teilnehmern aus 149 Ländern zogen sie au einem fast 9 km langen Rundkurs über eins der blutigsten Schlachtfelder der Militärgeschichte, auf dem sich die Provinzen Lombardei und Venezien am 24. Juni 1859 mit Napoleons Hilfe von der österreichischen Herrschaft befreiten. Dass der damals zufällig anwesende schweizer Geschäftsmann Henry Dunant unter dem grausamen Eindruck der über 6.000 Toten und 30.000 Verletzten spontan Hilfe in der Bevölkerung organisierte, gilt als Geburtsstunde der heute weltweit anerkannten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.


Neue Bergwachteinheit aufgestellt

am .

Presseinformation des DRK-Landesverbandes Sachsen-Anhalt Halle (Saale), 24.April 2009

PM 12/09

Neue Bergwachteinheit aufgestellt

Am Samstag den 18. April 2009 fand im Hüttenröder Zechenhaus die Gründung der Bergwachtbereitschaft Hüttenrode statt. Schwerpunkt der Einheit ist die Rettung von Menschenleben aus alten Bergwerksanlagen.

Die Bergwacht ist ein Fachdienst im Deutschen Roten Kreuz und der Experte in Deutschland für die Rettung aus schwierigem Gelände. Die Arbeit erfolgt ehrenamtlich.

Die Bereitschaft unter Führung von Friedhelm Cario setzt sich derzeit aus elf Kameraden zusammen. Ein Großteil ist zugleich Mitglied in der "Grubenarchäologischen Gesellschaft" - GAG - bzw. in der SAR-Abteilung (Search And Rescue - Suchen und Retten) dieser Gesellschaft. Einige andere Kameraden sind dem Hüttenröder Bergverein angehörig. Vier Männer sind auch beruflich mit dem Bergbau verbunden.

Damit verfügen sie über die nötigen technischen Kenntnisse im Befahren der Bergwerke und über die speziellen Rettungstechniken. Erweitertes medizinisches Wissen wird im Rahmen der bereits festgelegten Ausbildung vermittelt. Dieses entspricht dann dem aktuellem Bergwachtstandard: Alpine Notfallmedizin.
Daneben wird das Auf-, Ab- und Umsteigen am Seil, die verschiedenen Möglichkeiten der Personenrettung unter Tage sowie der Gesamtablauf eines Einsatzes trainiert.

Da derartige Notfallsituationen sehr selten sowie bundesweit und die Rettungsmissionen äußerst langwierig sind, müssen potentielle Bewerber nicht aus der unmittelbaren Umgebung von Hüttenrode stammen.
Nächste Schritte werden die Sponsorensuche und die Einbindung in die Alarmierungskette der Zentralen Einsatzleitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst sein.
Benötigt werden unter anderem Verschleißmaterialien wie Seile, Schlingen und Karabiner sowie ein Schleifkorb oder eine Universaltrage UT 2000 sowie Vakuummatratze und -schienen.
Finanzielle Hilfe für Einsatzbekleidung ist stets willkommen.

Spendenkonto: 3519500
Bankleitzahl: 86020500
Bank für Sozialwirtschaft

Kennwort: Bergwacht Grubenrettung

Informationen erhalten sie Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr bei Andreas Fröhlich, Landesbereitschaftsleiter der Bergwacht Sachsen-Anhalt unter 03941 5970 4344.

 

2009-04-24_Presse_gruendung_bergwacht